Herzlichen Willkommen!


Fatih Ceylan, Vorsitzender

Liebe Besucherinnen und Besucher,

die Arbeitsgemeinschaft für Akzeptanz und Gleichstellung (SPDqueer) kämpft sehr erfolgreich für Toleranz und Gleichstellung in unserer Gesellschaft. Ziel ist eine völlige Gleichstellung und wirkliche Akzeptanz, die sich im Begriff der „Inklusion“ am deutlichsten erfassen lässt. Wir stehen für eine lebens- und liebenswerte Gesellschaft.

Unsere Bezeichnung mag irreführend sein, doch so haben wir den Anspruch, auch bisexuelle, transsexuelle und intersexuelle Menschen in der SPD zu vertreten. Unsere wichtigen Ziele sind gemeinsame Ziele!

Wir von der SPD machen Politik für alle Bürger_innen, besonders aber für diejenigen, die auf die Hilfe eines starken und handlungsfähigen Staates angewiesen sind.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen Menschen, Standpunkte und Informationen der und zur Arbeitsgemeinschaft für Akzeptanz und Gleichstellung in der SPD Stuttgart vor.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Stöbern, Informieren und Teilhaben!

Mit solidarischen Grüßen

Fatih Ceylan
Kreisvorsitzender
Arbeitsgemeinschaft für Akzeptanz und Gleichstellung
in der SPD Stuttgart

 

09.11.2020 in Pressemitteilungen

Wahlniederlage der SPD: Die SPDqueer fordert eine sofortige Kurskorrektur und den Rücktritt des Kreisvorsitzenden

 

Dem Misserfolg der SPD Stuttgart bei der Oberbürgermeisterwahl 2020 muss ein Rücktritt des
Kreisvorsitzenden nach sich ziehen. Zudem muss klar gestellt werden, dass der seit Jahren verfolgte Kurs der Partei die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Stuttgart unberührt lässt. Die SPDqueer Stuttgart sieht die Versäumnisse vor allem in der Außenkommunikation des guten Parteiprogramms. „Es ist für eine sozialdemokratische Partei nicht förderlich, wenn der Kreisvorsitzende sich um den Interimsbau der Oper öffentlich Sorgen macht, während etliche Bürgerinnen und Bürger in den letzten Monaten um ihren Arbeitsplatz oder gar um ihre Existenz bangen.“ so Fatih Ceylan, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft SPDqueer.


Die SPD Stuttgart und ihr Kandidat Martin Körner hatten klare Ziele vor Augen. „Die SPD kann sich mehr um die Zukunft der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Geringverdienerinnen und
Geringverdiener in Stuttgart kümmern.“ so Steffen Schaffner, Beisitzer im Vorstand.


Als Gründe für einen Rückgang der Wählerschaft wurden in den letzten Jahren in Stuttgart das
Großprojekt S21 und der Bundestrend angegeben. Im Vorfeld hat auch die intransparente
Nominierung der Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart der SPD Stuttgart und allen voran dem Kandidaten Martin Körner (sowie Marian Schreier) geschadet. Es ist nicht gelungen, trotz jahrelanger Vorbereitung und einem hervorragenden innerparteilichen Kandidaten wie Martin Körner, diese Euphorie in die Stadtgesellschaft zu tragen.


„Die SPD in Stuttgart benötigt jetzt - dringender denn je - eine offenere parteiinterne Kommunikation und einen Kurswechsel! Ein business as usual würde die Partei weiter von den Stuttgarterinnen und Stuttgarter entfremden!“, so Fatih Ceylan. „Der jetzige Kreisvorsitzende und seine Stellvertreter haben es wieder nicht geschafft die Themen der SPD in diese Stadt zu tragen. Die SPD Stuttgart braucht eine treue sozialdemokratische Handschrift auf der Höhe der Zeit!"

 

28.05.2020 in Pressemitteilungen

SPDqueer Stuttgart spricht sich gegen ein generelles Prostitutionsverbot aus!

 

Die SPDqueer Stuttgart spricht sich gegen ein generelles Verbot der Prostitution egal welchen Geschlechts (weiblich, männlich oder divers) aus. Ein solches Verbot würde nach Haltung der SPDqueer Stuttgart die Prostitution in die Illegalität treiben. Der Menschenhandel wird unserer Ansicht nach durch ein Verbot nicht gebremst, da die Tür zum illegalen Schwarzmarkt noch weiter aufgestoßen wird.

 

15.07.2019 in Pressemitteilungen

Mut zur Freiheit – sie hatten es nie!

 
Kranzniederlegung SPDqueer und Landtag von Baden-Württemberg

Die SPDqueer Stuttgart lädt zu einer Zusammenkunft zu Gedenken, der LSBTTIQ-Opfer des NS-Terrors am Mahnmal der Opfer des Nationalsozialismus auf dem Stuttgarter Karlsplatz ein. Es werden u.a. die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Ute Vogt und der Landtagsabgeordnete und Sprecher für LSBTTIQ-Menschen der SPD-Landtagsfraktion Daniel Born sprechen, die anschließend für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

Dienstag, 16. Juli 2019

Treffpunkt: Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus - Karlsplatz, 70173 Stuttgart

Uhrzeit: 18:30 Uhr

 

22.02.2019 in Pressemitteilungen

Antrag eingereicht: Ein Diversity-Zeichen für Stuttgart muss her!

 
Fatih Ceylan

Was in anderen Großstädten bereits Alltag ist oder gar eine Selbstverständlichkeit, hat die SPD-Fraktion im Stuttgarter Rathaus am Freitag, den 22. Februar beantragen müssen: Es sollen in der Christopher-Street-Day Woche an bestimmten Hauptstraßen gleichgeschlechtliche Ampeln (Diversity-Ampeln) zu sehen sein.

 

13.02.2019 in Pressemitteilungen

Die Vergangenheit würdigen und eine gute Zukunft schaffen – Ein Prost auf die Rote Katharina!

 
Fatih Ceylan, Ramona Auer, Michael Jantzer

Unter diesem Motto lädt die SPDqueer sowie die SPD-Ortsvereine Untertürkheim und Obertürkheim Stuttgarterinnen und Stuttgarter auf eine winterliche Glühweinwanderung am Samstag, den 16. Februar ein. Start ist um 15 Uhr am Untertürkheimer Bahnhof und Ende am Weinmuseum Uhlbach. Dazwischen gibt es mehrere Zwischenhalte.

 

Mitmachen. Mitglied werden!

Für Dich und Stuttgart im Bundestag: Ute Vogt

Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Counter

Besucher:2
Heute:1
Online:1