Aufräumaktion der SPDqueer Stuttgart am Fernsehturm

Veröffentlicht am 31.08.2018 in Pressemitteilungen

Stuttgarter Fernsehturm

Am Sonntag, 9. September 2018 wollen die Mitglieder der SPDqueer Stuttgart rund um den Fernsehturm den Müll in einer Aufräumaktion entsorgen und sich für ein Zusammenleben auf ordentlichen Plätzen einsetzten und darauf aufmerksam machen, dass trotz inoffiziellem Homosexuellen-Treff am Fernsehturm es Regeln und Rahmenbedingungen braucht, um Vielfalt zu leben.

 

Während der zweijährigen Schließung des Fernsehturms hat sich ein Homosexuellen-Treff zwischen Guts-Muths-Weg, Georgiweg, Kirchheimer Str. und dem Parkplatz vor dem Fernsehturm gebildet, der sich trotz Wiedereröffnung und hoher Besucherrate nicht wieder aufgelöst hat. Das Entsetzen ist groß, wenn Jogger und Besucher in dieser Zone benutzte Kondome, Taschentücher, etc. rum liegen sehen. Vor allem Kinder, die auf der angrenzenden Spielfläche des Fernsehturms spielen, könnten in Kontakt mit den Hinterlassenschaften kommen.

„Wir können nachvollziehen, dass der Dreck und Müll kein gutes Licht auf diese Zone um Stuttgarts Wahrzeichen wirft!“, betont der Vorsitzende der SPDqueer Stuttgart Fatih Ceylan. „Für ein Zusammenleben braucht es Regeln, auch an solchen Plätzen.“

 

Aus diesem Grund werden die Mitglieder der SPDqueer am kommenden 9. September, rechtzeitig vor dem Schulstart eine Aufräumaktion starten, die mit einer klaren Botschaft verbunden ist: Es braucht solche diskrete Plätze und die Toleranz hierfür, jedoch müssen sich alle Beteiligten und Nutzer an die Spielregeln halten und in diesem Fall sauber und ordentlich mit ihrem Habitat umgehen. Die Botschaft richtet sich aber auch an die Stadtverwaltung Stuttgart. Um den Menschen die Möglichkeit zu geben ihre Hinterlassenschaften ordnungsgemäß zu entfernen, muss es auch genug Müllbehälter geben. Es gibt zwar einen Mülleimer direkt am Spielplatz vor dem Fernsehturm und an den Toiletten des Imbisshäuschens, jedoch erfüllen diese Behälter nicht den Bedarf für alle Besucher.

 

In dieser Zone, wie auch in vielen weiteren Stadtteilen fehlen Müllbehälter.

 

Die SPDqueer Stuttgart wird am besagten Tag mit einem guten Beispiel voran gehen und die Initiative ergreifen als Bürgerinnen und Bürger der Stadt Stuttgart für Bürgerinnen und Bürger – egal welcher sexuellen Orientierung, für ein sauberes Stadtteil zu stehen und zu sorgen. Gerne sind weitere Freiwillige willkommen.

 

Mitmachen. Mitglied werden!

Für Dich und Stuttgart im Bundestag: Ute Vogt

Die SPD im Stuttgarter Rathaus

WebSozis

Counter

Besucher:2
Heute:2
Online:1